An alle Wartenden

Die Zeit vergeht leise, ohne sich gross bemerkbar zu machen. Die Tage gleiten dahin wie kleine Wellen, die sich in einem ganz eigenen Rhythmus am Strand ausbreiten und wieder zurückziehen. Mir geht es gut. Zwischen Phasen der Verwirrung und Entwirrung finde ich immer wieder zu einem zufriedenen ruhigen selbst. Die Geschwindigkeit von Veränderungen macht mir keine Angst mehr. Vielmehr trage ich nun aktiv zu einer Beschleunigung bei, wenn es mir zu langsam geht oder zu geradelinig verläuft.

IMG_5266V1      IMG_5311

Vor genau einem Jahr, nach einem nerven zehrenden Bewerbungsprozess, bekam ich den Bescheid, das ich für UWC USA nominiert bin. Vor einem Jahr hat ein kurzer intensiver Abschnitt meines Lebens  voller Aufregung, Unsicherheit und Zweifel angefangen. Ich habe jeden Blog gelesen, den ich finden konnte. Jede nur so kleine Information, die ich bekommen konnte wurde von meinem Kopf sofort verarbeitet und bewertet. Ich versuchte mir aus all den verwirrenden Worten ein Bild davon zu machen, auf was ich mich einlasse. Wenn ich auf Dinge stiess, die mir nicht gefielen oder die UWC irgendwie negativ darstellten, hatte ich für Tage Zweifel, ob es wohl wirklich das Richtige für mich ist. Meine Abenteuerlust verkrümelte sich in ein kleines Eckchen, bis mich eine Überdosis des UWC Spirit Videos wieder ein bisschen zuversichtlich stimmte. Es war ein riesig grosser Schritt für mich, alles Vertraute loszulassen und Momente der kompletten mentalen Überforderung waren nicht selten. Ich glaube ich war nicht die einzige, der es so ging und auch dieses Jahr gehen wieder viele junge Menschen durch denselben Prozess. Falls du diesen Blog liest, und vor kurzem erfahren hast, das UWC die nächsten zwei Jahre deines Lebens bestimmen wird: dieser Eintrag ist dir gewidmet.

Auch in einem Moment der kompletten Verwirrung ist die Antwort noch irgendwo zu finden

Wenn ich mich verschliesse, kann ich sie nicht sehen

Wenn ich mache, was die Vergangenheit sagt, kann ich sie nicht fühlen

Alles, was ich brauche ist eine Verbindung zu mir selber

Und ein bisschen Vertrauen ins Ungewisse

Meine grössten Sorgen in den wenigen Monaten zwischen mir und UWC waren Englisch und das es zu viel ist und ich es aus irgendeinem Grund nicht schaffen könnte.

Als ich hier ankam, gesellten sich zu diesen Sorgen noch ganz andere Dinge. Es war nicht das, was ich mich vorgestellt habe. Es war nicht wie im UWC Spirit Video. Ich konnte mich nur knapp mit den Leuten verständigen, fand nie das richtige Wort und war fast durchgehend überfordert auch wenn es sich nicht so anfühlte weil ich es nie wirklich zugeben wollte. Ich sah all die anderen um mich herum, die sich so viel wohler zu fühlen schienen und sich schneller einlebten. Doch je besser ich mich verständigen konnte, desto tiefer wurden Gespräche und ich merkte schnell, dass sich fast alle in der gleichen Situation befanden. Alle Firsties versuchten dem sozialen Druck so gut es geht stand zu halten und sich irgendwie zurechtzufinden. Glaubt mir, wenn ich so genau gewusst hätte, was mich hier erwartet, ich hätte wahrscheinlich nicht den Mut gehabt, zu kommen. So ist es doch ein Glück nicht zu wissen, wie kalt das Wasser ist, in das man springt. An diesem Ort wächst man zusammen mit der Zeit und den Veränderungen. Was gestern noch unmöglich schien, ist heute schon geschafft und kein Problem mehr.

Meine beiden grössten Sorgen haben sich mit der Zeit in Luft aufgelöst. Mein Englisch ist fliessend und ich habe (fast) keine Schwierigkeiten mehr alle möglichen Akzente und Dialekte zu verstehen. Zwar gibt es immer noch Momente, in denen alles zu viel ist aber wenn ich mich nur offen halte, gibt es für jedes Problem mindestens zehn verschiedene Lösungen.

Dieser Ort lässt einem uneingeschränkt wachsen, wenn man sich dafür entscheidet. Was in der Vergangenheit passiert ist, beeinflusst hier nicht, wie andere dich sehen. Einzig zählt, wie du im Moment bist und so wirst du aufgenommen. In dieser Uneingeschränktheit entwickeln sich grobe Skizzen einer Persönlichkeit zu einzigartigen Kunstwerken.

Darum wünsche ich euch Wartenden viel Kraft und Energie, um diese nervenaufwendige Zeit die zwischen euch und UWC steht, gut zu überstehen! Denn es lohnt sich…

Und vielleicht lerne ich einige von euch ja bald kennen…

 

 

 

2 Gedanken zu “An alle Wartenden

  1. liebe selina, ganz herzlichen dank für diesen schönen und guten blog eintrag. wunderbar, wie du uns sichtbar und einfühlbar machst, was wachsen, sich verändern, potential ausschöpfen wirklich heisst. ich gratuliere dir dazu. ich leite deinen eintrag an yari weiter, der wartet, aber erst auf sein erstes interview. nicht in jedem land hat sich uwc so gut organisiert, wie in der schweiz (grins).
    alles liebe
    kathrin

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s